Aktuelles

Mit dieser schönen Torte, die sooo lecker war, konnte das Geburtstagsfest nur gelingen. Selbst das Wetter hatte nach 15 Uhr ein Einsehen, es wurde warm und die Sonne zeigte sich ab und zu.

Die Torte wurde von einem jungen Bewohner mit viel Liebe für uns gebacken, DANKE!

 

 

Wir sagen "DANKE" für diesen schönen Nachmittag

Unsere Unterstützer, die zum Gelingen des Festes mit viel Herzblut und Einsatz beigetragen haben:

 

Dr. Isabell Immel und Ihre Mitarbeiter, ganz besonders Ulrike Ruhnau und Heinz-Peter Albert!

 

Franz-Josef Padberg und Falk Dornseifer!

 

Michael Blank vom Internat der Süßwarenfachschule!

 

Carsten Busch von Food Factory!

 

Unsere Musikanten:

 

Der Chor Voices von der Friedrich-Albert-Lange-Schule (FALS) mit Jörg Harriers!

Der Chor der August-Dicke-Schule mit Dr. Martina Krebs!

HANG OUT IN TREES mit Sini Nickel-Demir und Reinhard Finke mit Gitarre und Congas

und Redur Saher, Sazspieler!

 

Film und Fantasie Greenscreen

 

Spielmobil der Stadt Solingen!

Jens Stuhldreier und seine Mitarbeiter!

 

Alle Kuchenspender!

Hier ganz besonders die Kath. Kirchengemeinde Kohlsberg!

 

Die Mitarbeiter der Jugendschutzstelle und Notschlafstelle "die10"!

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Gästen

Ihr habt alle zum Gelingen des Festes beigetragen!

Danke für die vielen Blumen, Spenden und Sachspenden, wir werden den Jugendlichen in der 10 viele Wünsche damit erfüllen können!

Auftritte am 17. Mai im Klingenmuseum

Zum wiederholten Mal der Chor Voices der Friedrich Albert Lange Schule Solingen (FALS)

HANG OUT IN TREES

Der Schulchor der August-Dicke-Schule Solingen

 

Wir bedanken uns herzlich für euren Einsatz, eure Sangesfreude, ihr werdet unsere Geburtstagsfeier zu einem besonderen Fest machen!

 

HANG OUT IN TREES relaxen.
Normalerweise sind sie mit ihrer ganzen Band unterwegs, doch zum Geburtstagsfest des Fördervereins  kommen Sini Nickel-Demir und Reinhard Finke mit Gitarre und Congas und chillen in Duobesetzung.
In einem zweiten Set spielen sie mit dem Sänger und Sazspieler Redur Saher orientalische Songs.

 

 

Unsere Einladungskarte

Bitte notieren!

Am 17. Mai 2019 von 14 bis 18 Uhr feiert der Förderverein der Notschlafstelle "die10"

seinen 30. Geburtstag!


Für Ihr leibliches Wohl wird gesorgt.

Gerne können Sie Ihre Kinder mitbringen, das Spielmobil der Stadt Solingen wird für Spaß und Bewegung sorgen.

Die eine oder andere Überraschung wird an dieser Stelle nicht verraten.

Wir haben einen Antrag auf Sonnenschein und Wärme gestellt und freuen uns sehr auf Ihren Besuch.

Unser Förderverein wird 30!                                            Unser Jahresbericht Januar bis Dezember 2018.

30 Jahre fördern, fordern, feiern.

Wir hoffen, dass Sie dabei sind, wenn wir am 17. Mai 2019 von 14 bis 18 Uhr im Deutschen Klingenmuseum den 30. Geburtstag des Fördervereins feiern.

Drei Jahrzehnte voller Höhen und Tiefen. Hoffen und Helfen. Fördern und Fordern. Geben und Nehmen.

Denn ohne Ihre Hilfe und Unterstützung, die wir von Ihnen an-nehmen durften und dürfen, könnten wir den Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Jugendschutzstelle und Notschlafstelle „die10“ nicht das geben, was sie dringend benötigen: Hilfe, Geborgenheit, Nähe und Fürsorge.

Dafür sind wir Ihnen unendlich dankbar.

Und dank Ihnen war auch 2018 ein erfolgreiches Jahr.

 

Lesen Sie unseren Bericht:

 

Kunstvoll verschönert

Die Künstler Janine Werner und Ingo Schleutermann gaben das Thema vor: Die Reise zum Mittelpunkt der Erde von Jules Verne. Die Bewohner der 10 brachten mit Freude und Enthusiasmus ihre Ideen ein. Gemeinsam wurden die Ideen in bunten, fröhlichen Farben umgesetzt und so der Aufenthaltsraum mehr als verschönert. Der Mittelpunkt der 10 ist allemal eine Reise wert. Schauen Sie doch mal rein!

 

Auch im Treppenhaus geht’s aufwärts

Zum größten Teil wurde es ausgebessert und neu angestrichen.

 

Immer was los

Spaß, Freude und gute Unterhaltung ist auch 2018 nicht zu kurz gekommen. Wir haben viel organisiert, gemeinsam unternommen und erlebt: Wanderungen, Picknicks, Eisvergnügen, einen Phantasialand-Besuch, Klettern, Minigolf, Kinobesuche, Eislaufen, eine Kanutour auf der Wupper, Freibadbesuche, Grillabende und vieles, vieles mehr.

 

Damit die Großen groß rauskommen

Die Volljährigen liegen uns sehr am Herzen.

Deshalb sind wir in allen Lebenslagen für sie da.

Das fängt morgens mit einem reichhaltigen Frühstück an und hört bei einem Vorrat an haltbaren Lebensmitteln, Getränken, Hygieneartikeln und Kleidung noch lange nicht auf.

Denn auch bei einem Umzug in eine eigene Wohnung lassen wir sie nicht alleine. Als Starthilfe geben wir ihnen Lebensmittel, Getränke, Kleinmöbel, Putzmittel, Lampen, Bettzeug, Handtücher, Töpfe, Geschirr mit auf den Weg in die Unabhängigkeit.
Hierfür greifen wir auch auf unsere Kleiderkammer zurück bzw. auf Spenden von Geschirr, Bestecken, Töpfen, Handtüchern und Bettzeug.

 

Immer für uns da

Weiterhin beliefert uns Stöcker Backwaren und Partner GbR, Löhdorfer Straße, mit Broten, Brötchen und süßen Backwaren. Alles unentgeltlich!

Das „besondere“ Essen zur Weihnachtsfeier wird uns von einem Solinger Unternehmen gerne und von Herzen geschenkt.

Und auch unser Dank dafür kommt von Herzen.

 

So viel Gutes konnten wir für die 10 tun

Alu-Aufbewahrungsboxen für den Dachboden

16 Stühle und Stuhlkissen

Reparaturen am Backofen, Trockner, Waschmaschine

Kuscheldecken

Haarbürsten

Blumen für den Garten

4 Erstausstattungen für Volljährige – Auszug aus der 10, Bett, Lattenrost, Kühlschrank, Lebensmittel, Putzmittel, Kleinmöbel etc.

Schulartikel

Spiele

Fußbälle, Softbälle, Ballsack und Pumpe

Busfahrscheine

Kellerregal

Bekleidung/Schuhe Sommer/Herbst/Winter

Unterwäsche/Socken

20 Sport/Reisetaschen

Gutscheine Lebensmittel, Hygieneartikel

Pfannen, Wok, Küchenmesser, Kartoffelstampfer

Haltbare Lebensmittel, Getränke

Mittel für die Hausapotheke (Mullbinden, Gummihandschuhe)

Prof. Zahnreinigung

Lichterketten

Lebensmittel, Obst, Süßigkeiten für die Weihnachtszeit

Weihnachtsgeschenke

 

Freizeit, Fun & vieles mehr

  • DSL (Internetzugang) bis Mai
  • Kreativ-Gruppe (Gestalten, Malen, Handwerken)
  • Materialien für das Kunstprojekt mit Janine Werner
  • Besuch einer Friseurin (Materialkosten wurden ersetzt), die jetzt vierteljährlich kommt

Wir bedanken uns herzlich bei Monique Houbor!

  • Kanutour Wupper, Zoo, Gutscheine Kino, Gutscheine Eislaufen
  • Fußballspiele Bayer Leverkusen, die uns sehr preiswert Eintrittskarten verkaufen

 

Mitgliederzahl

46 Mitglieder zählt der Förderverein zum Jahreswechsel. Vielen Dank an die „alten“ Mitglieder und die in 2018 neu hinzugekommenen für Verlässlichkeit und Wertschätzung. Fürs Rücken stärken und zur Seite stehen. Für Support, Hilfe und einfach für uns da sein!

 

Aktivitäten des Fördervereins

Beim Ohligser Büchermarkt ist die 10 immer und gerne dabei.

Dort verkauften wir auch im Jahr 2018 an zwei Terminen - März und Oktober – dank privater Buchspender viele Bücher und konnten dabei auf uns aufmerksam machen. Immer wieder lernen wir viele, interessierte Menschen kennen.

Außerdem haben wir an dem Fest „Leben braucht Vielfalt“ mit großer Freude teilgenommen.

 

Alles das, was wir hier aufgelistet haben, wäre ohne Sie und Ihre Hilfe nicht möglich.

Dafür möchten wir uns bei Ihnen ganz herzlich bedanken.

 

Mit Rat und Tat zur Seite stehen uns auch jederzeit die Mitarbeiter des Stadtdienstes Jugend und der Stadt Solingen, ohne die es unser Haus nicht geben würde!

Was die Mitarbeiter der Jugendschutzstelle und Notschlafstelle „die10“ Tag für Tag leisten, ist nicht zu beschreiben. Ihre hervorragende Arbeit, Ihr Einsatz und Enthusiasmus sind für uns Ansporn und Motivation zugleich.

1000 Dank dafür.

 

Spenden in guten Händen

Wir gehen sorgsam mit Ihren Spenden um und setzen sie gezielt ein: das Wohl unserer Schützlinge steht immer an erster Stelle. Ein Grund mehr den vielen großen und kleinen Spendern für die zahlreiche Hilfe und Unterstützung im Jahr 2018 zu danken. Einfach überwältigend!

Hierzu gehören auch und insbesondere viele Kirchengemeinden, die immer wieder mit Sonderkollekten/Kollekten an uns denken.

 

Text: Ingo Cassens

Verantwortlich für den Inhalt: Tanja Isphording und Christine Range

 

Kurzbericht der Jugendschutzstelle und Notschlafstelle „die10“ - ein kleiner Rückblick zu 2018

 

Jugendschutzstelle:

2018 sind insgesamt 58 Minderjährige in der „10“ in Obhut genommen worden. Hiervon waren 28 als Notübernachterinnen und -übernachter zwischen 1-3 Tagen untergebracht, davon 14 männliche und 14 weibliche. 30 Minderjährige waren im Rahmen der Inobhutnahme auf festen Plätzen in der Einrichtung.

Bei den untergebrachten Jugendlichen lagen vorrangig Probleme wie Beziehungsabbrüche zur Herkunftsfamilie, Schulmüdigkeit, Sucht, psychische Probleme und Delinquenz vor.

Dass sich die meisten Jugendlichen auf die Mitarbeiter der „10“ einlassen konnten, liegt daran, dass die pädagogische Arbeit sehr individuell an die persönlichen Kompetenzen und Bedürfnisse der Bewohner angepasst wird. Oberste Prämisse ist dabei eine wertschätzende Haltung, Toleranz und Respekt.

 

Notschlafstelle:

In 2018 waren insgesamt 41 unterschiedliche Volljährige in der Einrichtung. 12 waren weibliche Volljährige, 29 männlich. Die durchschnittliche Verweildauer lag bei 2,8 Monaten.

Als besonders problematisch stellte sich auch im vergangenen Jahr die Suche nach einer eigenen Wohnung dar. Junge Menschen mit geringem Einkommen oder Arbeitslosengeld II-Einkünften hatten schlechte Voraussetzungen, eine eigene Wohnung zu finden, insbesondere wenn eine negative Schufa- Auskunft oder Altschulden bestanden. Auffällig war auch die Zunahme von diagnostizierten psychischen Beeinträchtigungen (Depressionen, Traumatisierung, Suchtproblematiken), die zusätzliche externe Hilfe, wie das Hinzuziehen weiterer Beratungsstellen, Kliniken und eine medikamentöse Einstellung erforderten.

In der Regel bestand für die Aufnahme von Volljährigen eine längere Warteliste, die sich u.a. durch die vorhandene Platzzahl und durch die geringe Fluktuation in der Einrichtung erklärt. Trotz Zusammenarbeit mit Wohnungs- Coaching und Clearingstelle war eine Vermittlung in die eigene Wohnung kaum möglich. In diesen Fällen wurden die Bewohner im Anschluss an das CVJM-Wohnheim oder die Wohnungsnotfallhilfe angebunden.

 

Kooperationsprojekte:

Jugend- und Drogenberatung:

In der „10“ leben junge Menschen, die legale und illegale Drogen konsumieren. Bei einigen hat sich die Suchtproblematik bereits verfestigt, die dazu führt, dass die aktuellen Lebensumstände und Perspektiven beeinträchtigt sind und Ziele nicht umgesetzt werden können, andererseits führt Sucht zu Problemen in der Einrichtung, da vermehrt Regelverstöße begangen werden. Seit 2017 besteht daher ein besonderes Kooperationsprojekt mit der Jugend- und Drogenberatung. Auch in 2018 fand in der „10“ das zweistündige Gruppenangebot „k(no)w limits“ statt, welches von einer Suchtfachkraft angeleitet wird. Die Teilnahme war für konsumierende Jugendliche und junge Erwachsene verbindlich und verpflichtend. Ziel ist die Auseinandersetzung mit der eigenen Sucht und daraus resultierend mit dem Ziel, Suchtverhalten zu überdenken, Ideen für einen Ausstieg zu entwickeln und eine niedrigere Schwelle zur Jugend- und Drogenberatung für zukünftige Einzelberatung zu schaffen. 

 

Jobcenter:

Die schon lange bestehende Kooperation mit dem Team U25 des Jobcenters hat sich im vergangenen Jahr zu einem weiteren offenen Beratungs-Angebot vor Ort entwickelt. Es zeigte sich, dass diese Beratung gerne angenommen wurde, weil sie in einer vertrauten Umgebung stattfand und dadurch Ängste gegenüber Behörden abgebaut werden konnten. Die Kooperation vor Ort mit dem Jobcenter führte zu einer deutlich besseren gemeinsamen Hilfeplanung.

 

Freizeitangebote/ Unterstützung durch den Förderverein

Freizeitangebote konnten auch 2018, dank der großzügigen Unterstützung des Fördervereins, durchgeführt werden. Je nach Interesse der Bewohner erstreckten sie sich über Fußballspiele im Stadion, Schwimmen, Kanufahren, Klettern, Bowlen, Kino, Eislaufen, einen Besuch im Phantasialand, etc. Die Gruppenaktivitäten haben verdeutlicht, dass im angeleiteten Freizeit- bzw. erlebnispädagogischen Bereich verschiedene Ziele erreicht werden konnten. Dazu zählen die Stärkung des Selbstwertgefühls, das Testen von eigenen Grenzen, die Erweiterung der Sozialkompetenz und der Teamfähigkeit sowie die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Im vergangenen Jahr konnte leider aus personellen Gründen keine mehrtägige Ferienfreizeit stattfinden.

Dass die Freizeitaktivitäten so kontinuierlich und qualitativ auf hohem Niveau stattfinden konnten, ist dem besonderen Engagement des Fördervereins zu verdanken.

Die Finanzierung der Freizeitaktivitäten durch den Förderverein stellte nur einen Baustein der Unterstützung dar.

Die Finanzierung des Frühstücks für die jungen Volljährigen, die Beschaffung nötiger Bekleidung, Fahrkarten, Personalausweise, Wert- Gutscheine für die Belohnung positiven Verhaltens, die Bestückung der Lebensmittel für neue Bewohner, die sich noch nicht im Bezug von Sozialleistungen befanden sowie vieles mehr, erleichterten in erheblichem Maße und unbürokratischer Weise das Leben vieler junger Menschen, die sich in ihrer aktuellen Notsituation an uns gewendet haben.

Dafür gilt dem Förderverein und allen Sponsoren besonderer Dank. Das stetige Engagement macht das Leben für unsere Bewohner etwas bunter und gibt ihnen die Wertschätzung, die jeder Einzelne verdient hat. 

Text Monika Hackbarth

Büchermarkt:                                                                   Danke an die vielen Käuferinnen und Käufer, die trotz des schlechten Wetters den Weg zu uns gefunden haben!

Frühlingserwachen mit Büchermarkt am 10. März 2019

Auch in diesem Jahr finden Sie unseren Stand auf dem Büchermarkt in Solingen-Ohligs, Düsseldorfer Straße, Einmündung Grünstraße, vor der Bäckerei Evertzberg, von 11 bis 18 Uhr.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ein unvergesslicher Abend - unser Benefiz-Dinner am 29.01.2019 im Deutschen Klingenmuseum

Ein Abend, der alle Sinne berührt hat

 

Es passiert sehr selten, dass man so etwas an einem Abend gleichzeitig erlebt:

einen Augen-, Ohren- und Gaumenschmaus.

Und, dass ein Abend alle Sinne berührt: den Geschmacksinn, den Geruchsinn, den Frohsinn und den Gemeinschaftssinn.

Kurzum: es war der Wahnsinn.

 

Dies bestätigen auch die vielen, wunderbaren Schreiben, die Sie - die Gäste der Veranstaltung - uns geschrieben haben. Worte voller Wärme, Begeisterung und Dankbarkeit, die auf besondere Weise die Atmosphäre, Eindrücke und Gefühle dieses Events wiedergeben.

 

Es war ein rundum gelungener, unvergesslicher Abend, der ohne besondere Menschen nicht möglich gewesen wäre. Bei diesen besonderen Menschen möchten wir uns ganz herzlich bedanken:

 

Bei Ihnen, den netten und interessanten Gästen, Sponsoren, Freunden und allen Helfern in der Küche und im Service.

 

Bei dem Solingen Botschafter und Koch Stephan Staats und seinem unterstützenden Koch Carsten Busch und Crew, die uns mit viel Liebe, Leidenschaft und höchster Professionalität mit einem einzigartigen 10-Gänge Menü nachhaltig verzaubert und ins Schwärmen gebracht haben.
Bei dem Pianisten und Entertainer Marcus Klaffke, der mit seinem tollen Auftritt den richtigen Ton getroffen und uns alle auf besondere Weise unterhalten hat.

Bei den Tollitäten, Prinz Sascha I.  mit Prinzessin Gudrun I. und Gefolge, die als majestätische Karneval-Überraschungsgäste passend zum Staats-Akt den Abend stimmungsvoll gekrönt haben.

 

Bei unserem Oberbürgermeister Tim O. Kurzbach, der bei der großartigen Versteigerung Stephan Staats souverän an den Mann gebracht hat.

 

Auch bei den Gewinnern der Versteigerung bedanken wir uns herzlich, denn sie verzichten darauf, dass Stephan Staats für sie und 10 Gäste privat kocht. Stattdessen finanzieren sie ein großes Grillfest mit den Jugendlichen, Mitarbeitern, Förderverein und Gästen, bei dem als Chef Stephan Staats den Kochlöffel und die Grillzange schwingt.

Wir freuen uns schon sehr darauf.

 

Diese Veranstaltung war auch finanziell ein Erfolg. Doch das Salz in der Suppe und viel wichtiger ist die Wertschätzung, die Sie den jungen Menschen, den Mitarbeitern und den ehrenamtlichen Helfern des Fördervereins für Ihr Engagement entgegengebracht haben.
Sie helfen uns zu helfen – und das ist das wichtigste. "Die10", das Haus in Solingen ist wichtig und liegt uns allen am Herzen.

 

Gesponsert vom Förderverein, aus einem kleinen Teil des Erlöses von der Veranstaltung, haben wir ein Frühstück in der 10 mit Stephan Staats, den Bewohnern und Mitarbeitern
organisiert, bei dem es fröhlich und gut gelaunt zuging und alle satt geworden sind.

Gerne werden wir Ihnen berichten, was in Zukunft sonst noch in der 10 und für "die10" unternommen wird. Bis dahin wünschen wir Ihnen eine schöne Zeit.

 

Vielen, vielen Dank, dass Sie für uns da sind.
 

(Text Ingo Cassens)

Bilder Saskia Clemens Photographie & Film Haan und Tanja Isphording

Frühstück nach dem Dinner für die Bewohner in der 10

Broschüre für die wichtigsten Informationen
2015_die10-Broschüre.pdf
PDF-Dokument [924.5 KB]
Post von der Köchin
2018__Kostprobe-neu-grün.pdf
PDF-Dokument [2.2 MB]

Kontakt und Impressum

 

Förderverein für die Notschlafstelle "die 10" e.V.

Postfach 10 09 48

42609 Solingen

 

Vereinsregister Nr. 26257

Amtsgericht Solingen

Steuernummer 128/5832/5784

 

Stadt-Sparkasse Solingen
IBAN DE45342500000000316893

BIC SOLSDE33XXX

 

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 10 MDStV:


Vorstand des Fördervereins für die Notschlafstelle "die10" e.V.


Druckversion Druckversion | Sitemap
Förderverein für die Notschlafstelle "die 10" e.V. - Datenschutzerklärung